Mit etwas veränderten Schwerpunkten wird in das kommende Jahr gestartet!

14. Januar 2012

Das Geschäftsjahr startet bei Training, Coaching & Beratung – Norman Kaulfuß mit einigen kleinen Veränderungen. In erster Linie betrifft das die Verfügbarkeit, welche nunmehr durch eine regelmäßige Tätigkeit in einem beruflichen Rehabilitationsprojekt beim Berufsförderungswerk Berlin-Brandenburg e.V. eingeschränkt wird. Der Stundenaufwand beträgt etwa 70 Stunden/Monat, daher kann an anderer Stelle nicht mehr uneingeschränkt auf mich zugegriffen werden.

Darüber hinaus gibt es bereits feste Vereinbarungen über die erneute Durchführung der Markt- und Werbepsychologie – Lehrveranstaltung, Studiengang Wirtschaftspsychologie, an der Hochschule Fresenius in Idstein. Die Bewerbung für denselben Lehrauftrag in München läuft noch.

Ebenfalls bleibt die Kooperation mit der Privaten Fachhochschule Göttingen, nun vermehrt mit dem neuen Berliner Standort, bestehen. Hier handelt es sich hauptsächlich um die Bachelor- und Masterprogramme ergänzende und vervollständigende Veranstaltungen im Soft Skills-Bereich (Kommunikation, Lerntechniken, Konfliktmanagement) bzw. um vorbereitende Autorentätigkeiten, wie bereits im vergangenen Jahr die Erstellung des Lehrbriefes Betriebspsychologie. Ein thematisch verwandtes Projekt ist die LV Kommunikation & Konsumentenverhalten an der Hochschule für Wirtschaft & Recht – kurz HWR – in Berlin.

Advertisements

Hilfestellung II für die Suche nach der gewünschten Trainingsleistung

28. Juni 2011

 

Quasi in der zweiten Version kommt hier das Update der eigenen Suchgeschichte.

Der Google-Service Suchgeschichten ist bei Youtube als Account zu finden. Neben den bestehenden Suchgeschichten kann man auch eine eigene Suchgeschichte durch die Eingabe von Suchbegriffen anlegen, diese mit Musik untermalen und dann mit den üblichen Sharing-Buttons auf verschiedenen Wegen teilen.

Tolle Idee! Danke Google.

 


Neuer, wichtiger Partner – Intensive Zusammenarbeit geplant

28. Juni 2011

 

Ständig auf der Suche nach neuen Partnern und Projekten ist nun eine intensive projektbezogene Zusammenarbeit mit den Prozesspsychologen – Kleinert, Heidig & Partner geplant.

 

In ersten Absprachen noch vage klingende Ideen, an welchen Stellen wir wie gut zusammenpassen, konnten mehr und mehr konkretisiert werden. Nun liegt es am Akquiseerfolg und am Projektaufkommen, in dem auch Interesse und Bedarf an den Schlüsselkompetenzen von Training, Coaching & Beratung – Norman Kaulfuß besteht.

 

Direkt neu ist der Kontakt zwischen Involvierten beider Firmen auch nicht: Jörg Heidig von Kleinert, Heidig & Partner und Norman Kaulfuß haben bereits in Projekten für u.a. die PFH Göttingen zusammengearbeitet. Seinerzeit erstellten die beiden Kommunikationspsychologen aus Görlitz einen Lehrbrief im Fach Betriebspsychologie. Themen, wie Einstellungen und Werte, Motivation, Arbeit in Gruppen und Führungspsychologie waren zu erarbeitende Bestandteile dieses Auftrags.

 

 

 

 


Robin Hood – Teil 1

18. März 2011

Robin Hood – Teil 1


Der Film wurde im März 2004 im Rahmen einer Belegarbeit zur Bearbeitung eines Fallbeispiels in der Vorlesung Tiefenpsychologie des Studiengangs Kommunikationspsychologie in Görlitz produziert.

Robin Hood ist der Charakter, der (oft unbewusst) versucht, Menschen in seinem Umfeld versucht näher zu kommen und sie aus vermeintlichen Abhängigkeitsbeziehungen (in denen sie den schwächeren, abhängigen Part innehaben) zu lösen. Weniger hinterfragt bleibt dabei, inwiefern sich die Personen, um die Ron Hood wirbt, in ihren derzeitigen Beziehungen überhaupt unwohl fühlen.

Die Gruppentherapeutin spricht das Phänomen offen an, als Ron Hood nicht einmal davor Halt macht, ihre Co-Therapeutin zu einem Wochenendausflug einzuladen. In Teil 1 ist zu sehen, wie sehr solche Charaktere dann die Mauer um sich hochziehen können. Teil 2 zeigt dann ein In-sich-gehen und Reflektieren von Ron, bei dem er schon zeigt, dass er Robin Hood für seine “Befreiungstaten” bewundert. Im Teil 3 nimmt Ron in einer erneuten Gruppensituation Stellung zu seinem destruktiven Verhalten in Teil 1. Symbolisch bringt er in seiner extrovertierten Selbstdarsteller-Manier einen Hut als Merkmal von Robin Hood ins Spiel.

(Quelle: youtube.com)


Robin Hood – Teil 2

18. März 2011

Robin Hood – Teil 2


Der Film wurde im März 2004 im Rahmen einer Belegarbeit zur Bearbeitung eines Fallbeispiels in der Vorlesung Tiefenpsychologie des Studiengangs Kommunikationspsychologie in Görlitz produziert.

Robin Hood ist der Charakter, der (oft unbewusst) versucht, Menschen in seinem Umfeld versucht näher zu kommen und sie aus vermeintlichen Abhängigkeitsbeziehungen (in denen sie den schwächeren, abhängigen Part innehaben) zu lösen. Weniger hinterfragt bleibt dabei, inwiefern sich die Personen, um die Ron Hood wirbt, in ihren derzeitigen Beziehungen überhaupt unwohl fühlen.

Die Gruppentherapeutin spricht das Phänomen offen an, als Ron Hood nicht einmal davor Halt macht, ihre Co-Therapeutin zu einem Wochenendausflug einzuladen. In Teil 1 ist zu sehen, wie sehr solche Charaktere dann die Mauer um sich hochziehen können. Teil 2 zeigt dann ein In-sich-gehen und Reflektieren von Ron, bei dem er schon zeigt, dass er Robin Hood für seine “Befreiungstaten” bewundert. Im Teil 3 nimmt Ron in einer erneuten Gruppensituation Stellung zu seinem destruktiven Verhalten in Teil 1. Symbolisch bringt er in seiner extrovertierten Selbstdarsteller-Manier einen Hut als Merkmal von Robin Hood ins Spiel.

(Quelle: youtube.com)


Facebook-Präsenz in Zukunft getrennt: Einmal als Profil und einmal als Fan-Page

12. März 2011

 

Norman Kaulfuß

auf Facebook als persönlicher Kontakt:

Facebook-Profil

 

N. Kaulfuß

Norman Kaulfuß

 

 


 

 

 

 

 

Training, Coaching & Beratung – Norman Kaulfuß

auf Facebook, dessen Arbeit Ihnen hoffentlich ‚gefällt‘:

Facebook-Page

 

www.normankaulfuss.info

TCB-NK

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Führungskräfte-Training für Profis – 07.-09.03.2011 in Berlin

17. Februar 2011

.

Anfang März (07.-09.03.11) findet in Berlin dieses Führungskräftetraining statt. Ziel der dreitägigen Veranstaltung ist eine Sensibilisierung der Teilnehmer/innen für die eigene Persönlichkeit und die des Anderen.

.

Die Unterscheidung zwischen Einstellungs- und Verhaltensebene soll den Teilnehmer/innen helfen, ihr eigenes Verhalten (nur) als Ausdrucksebene zu begreifen und sich die mglw. zugrunde liegende/n Einstellung/en bewusst zu machen. Die (Unternehmens-) Welt differenzierter wahrzunehmen, reflektierter auf Mitarbeiter und andere Mitmenschen zuzugehen und mit sich und seiner beruflichen Rolle verantwortungsbewusst umzugehen, sind Ziele dieses Seminars.

.

Neben den bewusst werdenden Einstellungen wird es auch um die Bedeutung und Wichtigkeit von Zielen und Werten bzw. Werthaltungen gehen.

.

Ein spannendes Angebot für Führungskräfte,

  • die verantwortungsbewusst mit ihrer Position umgehen,
  • die Zusammenhängen ihres Denkens und Handelns auf den Grund gehen und somit reflektierter und geklärter auftreten wollen,
  • die erlernen wollen gezielt über Einstellungsobjekte (Objekte, Personen, Situationen) nachzudenken, um sich zum Feierabend von den tausend kreisenden Gedanken (die eher Befindlichkeiten/Gefühle sind) zu befreien und (wieder) abschalten können wollen.

.

Führungskräftetraining für Profis – Beschreibung bei XING

Führungskräftetraining für Profis – Beschreibung bei SEMIGATOR

.

Auf Ihre interessierte Kontaktaufnahme
freuen sich die Eheleute Andrea und Michael Tag
von www.KPuM.de und Norman Kaulfuß!
.

.


%d Bloggern gefällt das: