Heute erster Todestag der Informations- und Wissensikone Vera F. Birkenbihl

3. Dezember 2012
Nun ist es bereits ein Jahr her, dass Vera F. Birkenbihl den Folgen ihres Krebsleidens erlag. Die gemeinhin als Managementtrainerin und Sachbuchautorin bekannte Psychologin und Journalistin Vera F. Birkenbihl wurde 1946 in München geboren, verbrachte ein Teil ihres Lebens in den USA, wo sie auch studierte und ihre Arbeit als Lern- und Gedächtnistrainerin auf Basis der Erkenntnisse der Hirnforschung begann. Sie etablierte sich nach ihrer Rückkehr nach Europa schnell als ernst zu nehmende Kritikerin üblicher Lern- bzw. Lehrmethoden in diversen Bereichen des ‚Dazulernens‘, weit über den schulischen Fokus hinaus. 
In diversen Sachbüchern legt sie ihre Forschungserkenntnisse nieder, parallel von ihr entwickelte Lern- und Gedächtnismethoden sollen Abhilfe schaffen. Die Titel ihrer Bücher (‚Stroh im Kopf‚, ‚Trotz Schule: Fremdsprachen lernen‚) weisen oft auf ihre ganz eigene Kritik an gesellschaftlichen Um- bzw. Zuständen hin. 
Neben dem ‚Institut für gehirn-gerechtes Arbeiten‘ hinterlässt Vera F. Birkenbihl einen eingeschworenen Kreis an Anhängern, die ihre Arbeit, ihren Tenor und ihr Weltbild weitertragen werden – ich gehöre dazu. Der Blog http://www.hintertreppe.com enthält Informationen über das bei ihr spät diagnostizierte Asperger Syndrom, also die als Autismus bekannte Erkrankung.
Wir – als kleiner Teil des Kreises der VFB-Jünger – danken ihr für die vielen interessanten Anregungen und Denkansätze und sehen es als unsere Aufgabe, mit diesen weiter zu arbeiten und sie weiter zu verfolgen. 
Ruhen Sie in Frieden, liebe Vera F. Birkenbihl.
Advertisements

Vera Felicitas Birkenbihl heute verstorben

3. Dezember 2011

{EAV:d868acfa9dcbfd62}

Heute verstarb am frühen Morgen die Management-Trainerin, Autorin und Rednerin, Vera F. Birkenbihl infolge ihrer schweren Krebserkrankung. Der Fachwelt in den Bereichen Wissenserwerb, Lernen/Lern- und Gedächtnispsychologie (und vielen weiteren) geht damit eine Vorreiterin der besonderen Art verloren.  

In den letzten Jahren widmete sich die 65 Jährige vermehrt passiven Aufgaben und tourte weniger mit ihrem Wohnmobil durch die ganze Republik, um Vorträge und Reden vor mehreren tausend Zuschauern zu halten.  Sie erarbeitete ein unglaublich großes Methodenrepertoire für besseres Erlernen und Behalten von Wissen. In der letzten Zeit verlieh‘ sie vor allem dem pädagogischen Bereich ein neues Gesicht. 
Sie schaffte es in vielen Seminaren für Lehrkräfte längst ‚unumkehrbar‘ geglaubte Einstellungen der Lehrer zu ihrer Tätigkeit völlig zu ändern. Rhetorisch brilliant legte sie in kurzen Podcasts sogar offen, welche Mißstände im Bereich der Bildung (neben den üblichen Baustellen noch) problematisch sind: Nämlich u. a. die Schulbuchverleger. Darüber hinaus könnte ich von vielen weiteren interessanten Erfahrungen von und mit Vera F. Birkenbihl erzählen, was hier aufgrund des traurigen Ereignisses etwas in den Hintergrund gestellt und möglicherweise später nochmal aufgegriffen wird. 
Ich danke Frau Birkenbihl für die vielen (Nacht-) Stunden, in denen wir uns – thematisch so bunt wie auf ihrer Hintertreppe – telefonisch austauschten und natürlich für die vielen lieben Kontakte und Freundschaften, die sich in/aus ihrer Fangemeinde ergaben. 


%d Bloggern gefällt das: