T-City Friedrichshafen war in Frankfurt/Main und Leipzig unterwegs

26. Juli 2011

Technologien aus Friedrichshafen gehen um die Welt


Die 2007 gekürte T-City heisst Friedrichshafen. Die Bodensee-Stadt bekam damals den Zuschlag als die Stadt, mit den innovativsten Ideen zur Nutzung moderner Informations- und Kommunikationstechnologien. Im Rahmen des Städtewettbewerbs war eine Investitionssumme von insgesamt etwa 115 Millionen Euro im Gespräch.
80 Millionen Euro davon sind in die Realisierung von Projekten geflossen, die von Bürgern im Rahmen der Bewerbung eingereicht wurden. Die anderen 35 Millionen Euro dienten dem Auf- und Ausbau der Informations- und Kommunikationsinfrastruktur in der Stadt. So zumindest sah es das damalig fomulierte Projekt vor.

Auf der jüngsten Roadshow präsentierte sich die T-City in Frankfurt/Main und Leipzig vordergründig mit ihren Innovationen im Gesundheitsbereich. Insbesondere in diesem Bereich können Technologien helfen, der zukünftigen demografischen Situation Herr zu werden. Hier ein kurzer Beitrag zur Roadshow der T-City.

Was macht ein Beitrag zum T-City Projekt der Telekom in diesem Blog?


Um den Titel ‚T-City‘ kämpften ab 2006 52 deutsche Städte mit einer Einwohnerzahl bis zu 100.000 Menschen. Unter diesen Bewerbern war auch die Stadt Görlitz. Heute findet man auf den T-City Seiten der Deutschen Telekom nur noch Informationen zur amtierenden Stadt Friedrichshafen.

Görlitz lag damals laut Aussage der Telekom unter anderen Städten an der Spitze des Wettbewerbs, kam sogar in die Endrunde der letzten zehn Städte. Auf einer noch existierenden Subdomain der Stadt Görlitz finden sich noch einige Informationen zu der Görlitzer Bewerbungsschrift bzw. Wettbewerbsteilnahme. Ich fungierte zu dieser Zeit als Projektkoordinator im T-City-Wettbewerbsbüro der Stadt, angesiedelt beim IT-Netzwerk Oberlausitz.

Ein schönes Relikt aus der Wettbewerbszeit ist der T-City-Express von Januar/Februar 2007 und die festgehaltenen Erinnerungen an das Treffen mit den Bonner Experten zur Abstimmung der weiteren Arbeit an der Bewerbungsschrift der Neißestadt.

Enhanced by Zemanta
Advertisements

Hinweis auf eine neue Zeit – UNAICO Sitetalk wächst!

3. Mai 2011

Wer mich kennt, der weiß, dass ich gern neue Dinge ausprobiere und gern und total euphorisch mit dabei bin, wenn es darum geht, „EINER der frühen Stunde“ zu sein.

Derzeit beschäftige ich mich etwas intensiver mit der neuen, kostenfreien Social Plattform SITETALK. Was für viele auf den ersten Blick aussieht, wie eines dieser liebenswerten Vertriebssysteme in denen Reihe 1 und 2 Porsche und Ferrari fahren und bereits die dritte Reihe erhebliche Probleme hat, ihre alltäglichen Kosten zu bestreiten), mausert sich mehr und mehr zu einer präsenten und nachvollziehbaren Idee, die durchaus funktionieren könnte.

Während ich vor einigen Wochen bei der Recherche fast nur einerseits sehr negative und andererseits extrem positive, eigeninitiierte Darstellungen zu Begriffen wie UNAICOSITETALK etc. fand, ist das Bild nunmehr bunter geworden, das Statement von UNAICO klarer und die allgemeine Haltung einseitiger, im Sinne von positiv-neutral.

Mit Statement meine ich das selbstbewusstere Auftreten von UNAICO, die in anderen Netzwerken und Plattformen nun nicht mehr belächelt oder gar vorverurteilt werden. Sehr laute Partner von UNAICO werben mit vielversprechenden Slogans, wie „Facebook-Killer“ oder „Facebook-Nachfolger“. Eine treffende und verständlichere Headline ist „Facebook zum Mitverdienen“, welche auch gleich aufzeigt, wie man bei einem solchen Modell Geld verdienen kann. Tatsächlich werden bei Sitetalk die Werbeeinnahmen mit den Usern und in größerem Maß mit den Geschäftspartnern geteilt.

Insgesamt drei verschiedene Vergütungsarten gibt es im Rahmen der Geschäftspartner-Mitgliedschaft, die als Paket mit unterschiedlichen Zusatzleistungen und unterschiedlicher Anzahl von Optionsscheinen auf zukünftige Zertifikate für 149€ / 500€ / 2000€ erworben werden kann. Neben dem Verdienst kommen auf die Geschäftspartner natürlich auch die Aufgaben der Teamführung und Teambegleitung sowie das Anwerben neuer Partner und User zu. Aber selbst die kostenlos auf Sitetalk angemeldeten User profitieren von dem Modell! Sie können in der Sitetalk Mall die ohnehin schon günstigen 32 Produktlinien noch günstiger kaufen. Ein Bonussystem für die Nutzung der Plattform und das Einladen von neuen kostenlosen Usern sichert dem Einzelnen definitv unschlagbare Preise für unter anderem: Apple iPhone, Apple iPad, Sony Playstation und viele andere tolle Produkte. Weitere Angebote sind derzeit in der Entstehungsphase, so gibt es bereits Sitetalk GamesSitetalk Travel und Sitetalk SIM. Was diese separaten Portale bieten und ob das etwas für Sie ist, bitte ich jeden einzelnen selbst herauszufinden.

Für die Zusammenarbeit in einem riesigen Charity-Projekt ist UNAICO nun die Kooperation mit den Unternehmen Apple und Amazon geglückt. In Berlin wird bald unter anderem ein ehemaliger DSDS-Gewinner seinen Beitrag zum Gelingen dieses Projekts und dem Erfolg von UNAICO leisten. Insgesamt für UNAICO also ein Aushängeschild, da mit dieser Art von Testimonials und der Verortung zwischen diesen Partnern eine seriöse Positionierung vorgenommen wird. 

Um nicht der Aufzählung aller Vorteile zu verfallen und genug Raum zum eigenen Entdecken, Analysieren und Bewerten zu lassen, beende ich diesen Post und wünsche viel Spaß beim Prüfen des Angebotes und ggf. im späteren Umgang mit der Plattform Sitetalk bzw. dem dahinter stehenden Unternehmen UNAICO.

Enhanced by Zemanta

%d Bloggern gefällt das: